Menü

Suche

Das Lotto-Prinzip: Gemeinwohl für NRW

Das Lotto-Prinzip trägt seit 1955 zum Gemeinwohl in NRW bei. Denn 40 Prozent der Lotterieeinnahmen gehen an 26 gemeinnützige Institutionen aus den Bereichen Sport, Gemeinwohl, Kultur sowie Denkmalschutz und Naturschutz. So profitieren viele Bürger in NRW vom Lotto-Prinzip - einige davon ohne es zu wissen. WestLotto leistet also, gemeinsam mit den Lottospielern, einen wichtigen Beitrag, den Zugang zu vielfältigen Angeboten für die gesamte Gesellschaft zu ermöglichen.

Seit der Gründung von WestLotto im Jahr 1955 sind so mehr als 26 Milliarden Euro aus Spieleinsätzen an die gesellschaftlichen Träger geflossen. Auf unserer interaktiven Karten sehen Sie alle gemeinnützigen Institutionen in NRW, die vom Lotto-Prinzip profitieren.

Über die GoogleMaps Karte können Sie sich die Projekte ansehen, die in ganz NRW durch Lotteriegelder unterstützt werden. Schauen Sie doch mal, ob es auch ein Projekt in Ihrer Nähe gibt. Mit den Plus- und Minus-Schaltflächen können Sie in die Karte hineinzoomen. Wenn Sie dann die verschiedenen Markierungen anklicken, erhalten Sie Informationen und Bildmaterial zum jeweiligen Projekt. Über den Pfeil links oben können Sie sich außerdem eine Übersicht mit allen verzeichneten Projekten einblenden lassen. Viel Spaß beim Stöbern!

Das Lotto-Prinzip

Das Lotto-Prinzip sorgt dafür, dass 26 gemeinnützige Institutionen in NRW unterstützt werden und trägt damit zum Gemeinwohl bei. Erfahren Sie mehr zu den Projekten dieser Einrichtungen.

Über WestLotto

WestLotto ist Deutschlands größter Lotterieveranstalter. Mit unseren sicheren und innovativen Spielangeboten ermöglichen wir den Einwohnern von NRW das Träumen.
nach oben