Menü

Suche

Share on FacebookTweet about this on Twitter
Gemeinwohl in NRW – Die Lottospieler machen es möglich

Gemeinwohl in und für NRW: 1955 begann – mit der Gründung von WestLotto – ein einzigartiger Kreislauf, der die Gesellschaft trägt und auf vielfältige Art und Weise bereichert. Fast jeder Einwohner in NRW profitiert jeden Tag von diesem Kreislauf – viele davon sogar, ohne es zu wissen! Der Fußballnachwuchs, der auf dem heimischen Sportplatz trainiert. Die Senioren, die friedlich im Altersheim miteinander leben. Kinder, die in Kitas betreut werden und Eltern, die deswegen ihrem Beruf nachgehen können. Kulturliebhaber, die Dombauten bewundern, Konzerte besuchen oder selber welche geben und Naturfreunde, die in grünen Parks und Landschaften einfach mal abschalten wollen. Alle diese Beispiele zeigen eines – wie gewinnbringend das Gemeinwohl in NRW durch Lotterieerträge gefördert wird.

„Elementare Bereiche unserer Gesellschaft, der Sport, die Wohlfahrt, die Kultur, Denkmal- und der Naturschutz werden mit Lotterieerträgen umfassend unterstützt. Durch die Spieleinsätze aller WestLotto-Spieler können wir als Unternehmen in erheblichem Maße zur dauerhaften Finanzierung dieser tragenden Säulen unseres Bundeslandes beitragen. Dafür bedanken wir uns bei jedem einzelnen Lottospieler“, betont Theo Goßner, Sprecher der Geschäftsführung von WestLotto.

25 Milliarden Euro dank der Lottospieler

Deutlich mehr als 25 Milliarden Euro Fördergelder sind seit der Gründung im Jahr 1955 für den guten Zweck in NRW zustande gekommen! Eine beindruckende Summe, auf die eine  Gruppe besonders stolz sein kann: die Gesamtheit aller Lottospieler.

Eine Frau beim Lotto spielen. Als Lottospieler fördert man das Gemeinwohl

Mit vergleichbar kleinem Einsatz in Spielangebote von WestLotto bewirken sie etwas ganz Großes, nämlich die Förderung und die Umsetzung des Gemeinwohlgedankens in Nordrhein-Westfalen.

Rund 40 Prozent der Lotterieeinnahmen gehen an den Landeshaushalt und kommen dem Gemeinwohl zugute. Ein großer Teil geht an 26 gemeinnützige Institutionen. Aktuell liegt die Höhe der Unterstützung bei rund 640 Millionen Euro pro Jahr. „Die Abgaben für den guten Zweck sind wie eine zweite Gewinnauszahlung, an der alle Bürger in Nordrhein-Westfalen teilhaben. So nutzen beispielsweise mehr als fünf Millionen Sportbegeisterte in 19.500 Vereinen die Angebote des Landessportbundes NRW. Das sind fast 30 Prozent der Bevölkerung in NRW“, erklärt Axel Weber, Sprecher von WestLotto, die gesellschaftliche Bedeutung des Landessportbundes, der bereits seit 1955 Unterstützung erhält.

Pressematerial downloaden » nach oben