Menü

Suche

Share on FacebookTweet about this on Twitter
Das Lotto-Prinzip: Seit 1955 gut für NRW.

40 Prozent der Lotterieeinnahmen gehen an den Landeshaushalt und kommen dem Gemeinwohl zugute. Ein großer Teil geht an 26 gemeinnützige Institutionen, die sogenannten gesellschaftlichen Träger. Bisher sind über diesen Weg mehr als 25 Milliarden Euro durch die Spieleinsätze aller Lottospieler zusammen gekommen. Mit ihren Einsätzen und Tipps finanzieren sie einen Großteil der gemeinnützigen Angebote des Bundeslandes und halten damit die Vielfalt NRWs am Leben.

Egal ob LOTTO 6aus49, Eurojackpot, Rubbellos oder Glücksspirale – sämtliche Spielangebote des staatlichen Lotterieanbieters WestLotto sind gut für NRW und seine Einwohner: Von den Fußballern auf den heimischen Ascheplätzen bis zu Kulturliebhabern, die die Schloss Drachenburg bewundern, vom Nachwuchs in den Kitas bis zu den Senioren im Altenheim.

 

Allein im Jahr 2014 gingen durch die Tippeinsätze der Spielteilnehmer Gelder in Höhe von 640 Millionen Euro an die Bereiche Sport, Wohlfahrt, Kultur, Denkmal- und Naturschutz.

Das Lotto-Prinzip, ein wahrhaft gewinnbringender Kreislauf!

 

Pressematerial downloaden » nach oben